Der Cougar hat ein Nebelhorn

Carport … 06:30 Uhr … Cougar starten für den Weg zur Arbeit – plötzlich dröhnt ein Nebelhorn durch die morgendliche Stille. Sehr wahrscheinlich sind sämtliche Nachbarn von diesem, auf dem Festland eher ungewöhnlichem Geräusch, aus dem Bett gefallen.

Nach anfänglicher Ratlosigkeit und nachdem ich ein wenig mit dem Gaspedal gespielt hatte, hörte der Ton auf. Die Peinlichkeit hatte ein Ende – dachte ich. Ich machte mich also erstmal auf den Weg zur Arbeit, nur wiederholte sich das Phänomen an nahezu jeder Ampel. Jedes Mal, wenn sich der Cougar im Leerlauf befand, tauchte das Nebelhorn wieder auf. Damit hatte ich erstmal die vollständige Aufmerksamkeit sämtlicher Passanten. Gleichzeitig schwankte die Leerlaufdrehzahl, schaukelte sich auf und fiel dann rapide ab. Wenn ich nicht mit ein wenig Gas gegensteuert hätte, wäre der Motor an jeder Ampel abgestorben.

Ford Cougar NebelhornIm Laufe des Tages erinnerte ich mich daran, dass das Nebelhorn schon ausgiebiges Thema in der Community gewesen ist und als Ursache das Leerlaufregelventil dingfest gemacht werden konnte. Bei Ford waren die Ingenieure noch nicht so weit mit der Erkenntnis, denn hier wurde für dieses Phänomen lediglich ein Zwischenstück für die Luftführung angeboten. Dieses Resonanzrohr unterdrückte zwar das Nerv tötende Geräusch, aber die eigentliche Ursache, warum die Luft so in Schwingung geriet, behob das Zwischenstück nicht.

Ford Cougar NebelhornDie eigentliche Ursache ist eine kleine Feder im Inneren des Leerlaufregelventils, welche nicht mehr richtig arbeitet und dadurch das Ventil nicht mehr richtig schließt / öffnet. Reparieren kann man die Feder leider nicht. Um das Nebelhorn-Geräusch dauerhaft zu eliminieren hilft nur der Austausch des kompletten Leerlaufregelventils. Bei dem neueren Ventil ist diese Feder als Fehlerquelle nicht mehr vorhanden.

Ford Cougar NebelhornAlso habe ich ein neues Ventil bei Ford besorgt. Der Tausch ging dann recht einfach, da es relativ gut zugänglich am V6-Motor angebracht ist. Es wird nur von zwei Schrauben gehalten und war schnell getauscht. Gut, die untere war ein bisschen frickelig, aber auch das bekommt man hin. Dann den Stecker für die Elektronik wieder drauf und das war es auch schon. Ein wenig geärgert hat mich jedoch, dass bei dem neuen Leerlaufregelventil keine Dichtung dabei war, denn die muss man extra bestellen. Insofern wurde die alte Dichtung wiederverwendet. Ich denke, bei diesem Ventil kann man das verantworten, wenn sie nicht beschädigt ist.

Schon gleich nach dem ersten Anlassen war der Unterschied markant. Kein Nebelhorn mehr, keine Leerlaufschwankungen mehr! Die Katze schnurrt wieder, wie sie soll. Prima!!

 

Tags: